Sommernachtstraum Teil 3

Mmmmmhhh....ich konnte mich kaum sattsehen an diesem geilen Anblick. Dein runder, praller Hintern schwebte förmlich über mir und meine Zunge fuhr langsam zwischen deinen Schamlippen entlang. Bewundernd staunte ich darüber, wie nass du warst....aber es gefiel mir sehr. Oder war es die Tatsache, daß du wie von Geisterhand deine High Heels wieder anhattest, und mein Kopf sich genau zwischen den schlanken, 14 cm hohen Absätzen befand ? Hm...war dir etwa zu kalt geworden ? Immerhin mußte es mittlerweile 2 oder 3 Uhr morgens sein. Aber ich denke, bei einem heißen Vulkan wie dir schmilzt jedes Eis in sekundenschnelle...

Während du tief im Süden mit Händen, Lippen und einer feucht-frechen Zunge meinen dicken Lümmel auf ungeahnte Größe brachtest und es nur noch eine Frage von Sekunden sein durfte, bis eine in der Geschichte noch unerreichte Sperma-Fontäne sich in deinen Mund ergießen mußte, tropfte es über mir bereits bedenklich. Ungeachtet aller Gefahren wanderte meine rechte Hand langsam aber sicher von deinem knackigen Po hin zu deinem wohlgerundeten Busen, den ich gerne umfasste. Ja, ich mag es, wenn deine Nippel hart werden....

Meine feuchte Zunge wühlte sich durch rosa-rotes Fleisch, als dann plötzlich der große Regen auf mich herunterprasselte. Uuuuhhhh...ein dicker Strahl genau aus deiner heißen Grotte fand zielsicher den Weg in meinen Mund, doch ich konnte gar nicht so schnell schlucken, wie du pissen mußtest. Mein Mund füllte sich im sekundentakt, doch es schmeckte mir sehr, was ich da zu trinken bekam. Die alten Chroniken berichten ja überschwenglich von 1978er Natursekt, der - glaubte man den Schriften - vor allem im Süden Deutschlands am besten gedeihen soll.

Minutenlang wurde ich von dir hemmungslos geduscht und es gab keine trockene Stelle mehr um uns herum. Doch plötzlich versiegte goldene Regen und nur noch wenige Tropfen fanden ihr Ziel in meinem Mund. Uuuhhh, was für ein geiler Orkan, der da über mich hinweggefegt war. Ich öffnete meine Augen und sah wieder diesen wunderschönen Hintern über mir und nach wie vor tropfende Schamlippen.

Dann schoß erneut ein harter Strahl wie aus dem Nichts hinab. Dieser zweite geile Pisseregen brachte dann meinen Schwanz endgültig zur Explosion. Tonnen von Sperma ergossen sich in deinen Mund und nun warst du es, die kaum alles schlucken konnte, was da über sie hineinbrach. Dein geiles Stöhnen verstummte von einer Sekunde zur anderen, während dir die Ficksahne nicht nur den hintersten Winkel deines Mundes ausfüllte, es sich auf deiner Zunge gemütlich machte und rechts und links aus deinem Mund herausfloß. Dein Gesicht war voller weißer Flecken, sie schienen plötzlich überall zu sein. Auf deinem Hals, deinen Brüsten, ja selbst in deinen Haaren fanden sich Spuren davon.

Du geiles, verdorbenes Luder...da pisst du mir zum dritten Mal in den Mund und wichst gleichzeitig meinen Schwanz so sehr, daß es eine erneute Eruption gibt, die meinen ganzen Körper durchschüttelt....gierig schleckst du meine Sahne auf, genießt jeden Spritzer davon. Deine Brust hebt und senkt sich schnell vor lauter Erregung. Ja...das war wie immer einfach nur supergeil. Es ist unbeschreiblich geil, wie gut wir uns fühlen, obwohl wir total ausgepowert sind.

Wir lecken uns gegenseitig sauber, bis sich schließlich wieder unsere Lippen finden. Der jetzt folgende Kuß schmeckt nicht nur wunderbar (weil du natürlich nicht alle Sperma geschluckt hast), sondern läßt unsere Körper erneut vibrieren vor Glück. Mit unseren Endorphinen hätten wir die ganze Welt versorgen können, so geil fühlen wir uns jetzt. Es ist als ob wir schweben, als ob es kein Raum und vor allem keine Zeit mehr gibt.
Wir sind eins mit dem Universum...

Der klare Sommernachtshimmel bringt uns wieder auf die Erde zurück. Wir schauen uns immer noch glückselig an, küssen uns streicheln uns wieder.

Rein zufällig berührst du meinen Schwanz, nimmst ihn wieder fest in deine Hand. Hm...der kleine Lümmel hat's dir irgendwie angetan, oder ? Du kannst dich gar nicht von ihm trennen...(grins)

Ich küsse deinen wunderschönen Busen und genieße gleichzeitig deine schnelle Hand, die dem Burschen zwischen meinen Beinen wieder neues Leben einhaucht. Wer könnte deinen flinken Fingern schon widerstehen, du geilee Maus ?

Du stöhnst auf als ich an deinen harten Nippeln sauge und sie mit meiner Zunge berühre. Auch mein Atem geht nun schwerer, weil du eine so hemmungslose Wichserin bist, daß mir schon fast schwindlig wird.
Dann läßt du meinen harten Schwanz wieder los und nachdem du auf allen Vieren kniest, und deinen prallen Arsch in den dunklen Nachthimmel reckst, stelle ich mich breitbeinig hinter dich, massiere deinen Po, genieße den Anblick deiner wohlgeformten Beine und küsse dann zärtlich deinen Hintern. Ich küsse und lecke von deiner erneut tropfnassen Spalte bis hoch zu deiner Rosette, die ich zusätzlich noch mit meinen Fingern verwöhne. Ich liebe es, dich am Arsch zu lecken, meine Süße und du sagst es mir auch mit lauten, vulgären Worten, daß ich weiterlecken soll....

Mmmmmmhhh...meine Zunge kitzelt schließlich deine süße Rosette und ich höre dich immer lauter Stöhnen. Du schreist deine Geilheit förmlich heraus und nicht nur die wenigen Katzen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft sind beeindruckt. Ehrlich, ich hätte nicht gedacht, daß du solche Töne draufhast...du bist echt die geilste Frau auf diesem Planeten.

Schließlich stehe ich fast aufrecht hinter dir und halte meinen dicken Schwanz an deine Rosette. Deine Finger stecken tief in deiner feuchten Spalte und dein Muschi-Saft läuft wieder in Strömen. Langsam drücke ich ihn in dein enges Loch hinein und stöhne nun ebenfalls laut auf.

Uuuuuhhhhh....ist das geil !!!! Der helle Wahnsinn !!!!! Es durchzuckt mich förmlich, als ob ich von einem Blitz getroffen worden wäre. Langsam, schließlich will ich dir nicht wehtun, verschwindet mein Schwanz immer tiefer in deinem Po. Dann endlich ist er tief genug drin, um nicht gleich wieder rauszuflutschen, wenn ich ihn nach oben bewege. Oh....meine süße geile Maus...ich ficke dich so gerne in deinen prallen Arsch.... vor allem, wenn du diese geilen High Heels anhast, das macht mich noch geiler auf dich. Versprich mir, daß du sie immer anhast, ja meine süße Jessy ? Je kürzer der Rock, desto höher die Absätze, das ist doch dein Motto, oder ?

Ich bewege mich nun schneller hinab und meine harten Eier klatschen das erste Mal gegen deinen knackigen Hintern. Ertaste mit beiden Händen nun wieder deine wippenden Brüste, die ich fest umschließe und ficke dich wild, schnell und hemmungslos....

Die Dämmerstunde, welche das Ende einer heißen Nacht mit dem Beginn des Tages verband, war angebrochen. Zeit für die Mücken, in der stillen warmen Morgenluft zu tanzen, und für die Vögel, durch Singen den Tag zu begrüßen.

Eng umschlungen liegen wir nackt auf dem Grasteppich und küssen uns, während die Sonne langsam über den Horizont aufsteigt. Kann ein Tag schöner beginnen ?

Deine Stimme, frech und sinnlich, raubst mir fast den Verstand: Hast du Lust auf eine zweite Runde ?

 

< zurück >